Windows 10 Fensterpositionen speichern

Was mich bereits seit ich Windows 10 habe ärgert, ist die Tatsache, dass es Fensterpositionen nicht speichert!

Ich habe mich nun bereits über ein Jahr lang durch etliche Themen in deutschen und englischen Hilfeforen gekämpft und finde keine gute und dauerhafte Lösung um Fenster nach dem Schließen wieder an der selben Position öffnen zu lassen.

Jedoch gab es einen kleineren Hinweis der mir derzeit als Workaround dient bis Microsoft sich dem Problem irgendwann einmal annimmt (existiert ja leider bereits seit der Veröffentlichung von Windows 10!).

Die Fensterpositionen lassen sich speziell dann nicht speichern, wenn man in irgendeiner Art und Weise die „Andockfunktion“ nutzt um ein Fenster beispielsweise an einer Seite des Bildschirmes anzuheften. Schließt man ein auf die Art und Weise angedocktes Fenster, dann wird es beim nächsten Programmstart irgendwo geöffnet wo es Windows gerade eben für richtig hält!

Mit diesem Wissen habe ich angefangen zu testen, unter anderem ob Fenster die ich im Vollbildmodus schließe ebenfalls beim nächsten Öffnen woanders landen. Da sie das nicht tun, hatte ich schonmal eine nicht sehr komfortable aber bessere Lösung als wenn mir die Fenster teils ausserhalb des sichtbaren Bereichs des Bildschirms geöffnet werden.

Aus den Experimenten heraus habe ich dann bemerkt, dass ich Fensterpositionen durchaus speichern lassen kann, wenn ich sie von Hand in die gewünschte Form ziehe, jedoch speichert Windows dabei nur wenn man das „Andocken“ umgeht. Dafür ist viel Fingerspitzengefühl nötig oder das (temporäre) Ausschalten der „Andockfunktion“.

Ich hoffe ich konnte euch damit ein wenig weiterhelfen und freue mich, falls jemand ebenfalls Lösungswege für dieses Problem in die Kommentare schreibt.

Schreibe einen Kommentar